1. Schulspendenlauf der Regenbogenkinder Grundschule Kritzmow

Am 18.09.2017 organisierte die Regenbogenkinder Grundschule in Kritzmow ihren ersten Schulspendenlauf. Aus 11 Klassen der Jahrgangsstufen 1 – 4 nahmen insgesamt 225 Schülerinnen und Schüler teil. Auf dem Sportplatz hinter der Schule war eine Runde von ca. 200 Metern Länge abgesteckt. Die Schüler waren in den Wochen zuvor aufgerufen worden, sich einen Sponsor zu suchen. Dieser legte einen Betrag fest, den er pro gelaufener Runde an den Schulförderverein spendet.

Um die Zählung richtig durchführen zu können, hatte jede Klasse entlang der Runde eine andere Startposition. Nach jeder Runde erhielten die Kinder ein Gummiband um das Handgelenk. Diese wurden am Ende gezählt und das Resultat in die Laufkarte eingetragen.

Hochmotiviert liefen die Kinder Runde um Runde. Auch 12 Lehrer liefen mit, dabei trugen sie eine lustige Perücke, es war kaum zu erkennen, wer da unterwegs war.

IMG_3639IMG_3623

Nach einer halben Stunde hatten es die Läufer geschafft. Nun wurde fleißig gezählt und alles ausgewertet, um die Siegerehrung durchzuführen. Während der Wartezeit, gab es als sofortigen Lohn für die Mühe für jede Klasse zwei Bälle für die Spielkiste. Danach wurden jeweils die besten Mädchen und Jungen jeder Jahrgangsstufe geehrt. So liefen die beiden besten Erstklässler 17 Runden, die Zweitklässler 20 (Mädchen) und 24 (Junge) Runden, die Drittklässler 18 (Mädchen) und 25 (Junge) Runden und die Viertklässler 23 (Mädchen) und 28 (Junge) Runden. Gemeinsam liefen alle Kinder 2819 Runden. Eine Leistung, die größten Respekt verdient.

Möglich wurde diese tolle Aktion durch den Schulförderverein, das Lehrerkolleg und die zahlreichen Eltern, die vor Ort unterstützten. Die Kinder waren mit einer Begeisterung dabei, es war richtig ansteckend. Auch Dittmar Brandt, Stellvertretender Bürgermeister von Kritzmow, ließ sich vor Ort mitreißen und wurde spontan Sponsor. Ich durfte gemeinsam mit Christian Reinke Gummibänder verteilen.

IMG_3630IMG_3670

 

Bürgersprechstunde Tessin

Zu Gast in der Blumenstadt Tessin – Zwei Stunden waren wir für die Einwohner im Amtsbereich vor Ort für alle Fragen da. Zudem schauten Ernst Schmidt, Stadtvertreter von Tessin, und die Bürgermeisterin Susanne Dräger für einen Plausch vorbei. Die Stadt macht ihrem Namen wirklich alle Ehre: Überall waren tolle Blumenarrangements zu sehen, die Stadt strahlt dadurch ein südliches Flair aus und lädt zum Spazierengehen ein.

Vielen Dank für die tolle Gastfreundschaft im Rathaus Tessin!

IMG_2371IMG_2380IMG_2375
Im Anschluss wurden die aufgehängten Plakate wieder abgenommen. Hierbei erlebten wir nicht nur die wunderschönen Landschaften im Tessiner Umland, sondern auch einen stolzen Storch in Grammow, der sich durch nichts stören lies.

IMG_2419IMG_2424IMG_2416

13.07.2017 – Landtagsfahrt des Gymnasiums Sanitz

Zwei Klassen der 9. Jahrgangsstufe des Gymnasium Sanitz besuchten mich am 13.07.2017 im Landtag. Nach einer kurzen Einführung, wie der Landtag arbeitet, nahmen die Schüler eine Stunde lang im Plenarsaal an der Sitzung des Landtages teil. Nach wohl dem eher langweiligen Thema der Kosten für die Ortsumgehung Mirow ging es um die Einführung eines „finalen Rettungsschusses“ im SOG (Schutz- und Ordnungsgesetz). Hier hörten die Schüler unseren Innenminister Lorenz Caffier sprechen.

Im Anschluss hatten die Klassen die Möglichkeit mir Fragen zu stellen: Warum bin ich Politiker geworden, wie sieht mein Tagesablauf aus, waren die Einstiegsthemen. Dann ging es über zu Dingen, die die Schüler beschäftigen:

  • G8/G9: Ist es möglich, hier eine Wahlmöglichkeit für die Schüler einzuführen? – Die Lehrerinnen führten aus, dass viele Schüler ab der Jahrgangsstufe 10 stark unter Druck stehen und vor allem auch einen sehr langen Schultag haben, bedingt durch Busfahrten, Nachmittagsunterricht und Hausaufgaben
  • Benotung der „Talentfächer“ Musik und Kunst: Warum in diesen Fächern nicht auf eine Benotung verzichtet wird.
  • Inklusion – Wie ich dazu stehe und ob ich Bedenken diesbezüglich habe.

An den Fragen konnte man erkennen, wie viele Gedanken sich die Schüler über ihr Schulleben und die Ausgestaltung des Schulalltags machen. Es macht immer wieder Spaß mit solch interessierten Jugendlichen und deren Lehrern zu sprechen.

Durch die Landtagsfahrten können die Schüler direkt erleben, wie Politik gemacht wird. Mir liegt es sehr am Herzen, den Schulen in meinem Wahlkreis dieses Angebot von Landtagsfahrten zu machen.

19984178_496080444069733_4316426285641384291_o19956233_496081687402942_363728594964455294_o 19983887_496080720736372_6707716936165187074_o

19983648_496081194069658_318870490389136476_oBildBusLandtagsfahrt

Bürgersprechstunde in Dummerstorf

Heute fand die Bürgersprechstunde in Dummerstorf in den Räumlichkeiten des Standesamtes statt. Es herrschte eine feierliche Atmosphäre, obwohl es natürlich nicht ums heiraten ging.

Mehrere Einwohnerinnen und Einwohner nahmen das Angebot war und berichteten mir von ihren Anliegen. Nun ist es an mir, diese anzugehen und zu helfen wo es möglich ist. Die nächste Bürgersprechstunde in Dummerstorf werden wir im Herbst durchführen. Bis dahin gibt es die Möglichkeit die Sprechstunden in anderen Amtsbereichen wahrzunehmen oder sich telefonisch zur Terminvereinbarung an mein Wahlkreisbüro in Bentwisch zu wenden.

 

Landtagsfahrt der Regionalschule Sanitz

In dieser Woche stand eine Landtagsfahrt mit zwei 9. Klassen der Regionalen Schule Sanitz an. Mit dem Bus ging es zum Landtag. Hier wurde den Schülern zunächst die Zusammensetzung und die Arbeit des Landtages durch die Landtagsverwaltung erklärt. Danach konnten sie im Besucherteil des Plenarsaals die Sitzung live verfolgen und sahen, was sich im Hintergrund abspielt.

Im Gespräch danach im Fraktionsraum der SPD ging es vor allem um die Freiwillige Feuerwehr und den Ausbau und die Ausstattung der Schule. Für den geplanten Museumsbesuch konnten sie sich aber nicht erwärmen und genossen im Anschluss die Freizeit im schönen Schwerin.

Vielen Dank für die Unterstützung durch MdL Ralf Mucha!

Da in der kurzen Zeit des Gesprächs nicht alle Fragen beantwortet werden konnten, wurde ich zur weiteren Vertiefung des Gesprächs eingeladen, an einer Sozialkundestunde in der Schule teilzunehmen, was wir bereits kommende Woche umsetzen. Ich bin sehr gespannt und freue mich auf die Fragen der Schüler.

Schülergespräch Schloss Abfahrt ÜberdenLandtag