Heute, am 20 Februar, ist „Internationaler Tag der sozialen Gerechtigkeit“. Dieser wurde 2009 von den Vereinten Nationen (UN) ins Leben gerufen. 12 Jahre später ist er immer noch aktuell – auch hier bei uns in Mecklenburg-Vorpommern. Denn Soziale Gerechtigkeit ist eine Voraussetzung für ein friedliches und glückliches Zusammenleben.

Soziale Gerechtigkeit in der Digitalen Wirtschaft

Das Motto des diesjährigen Welttages der sozialen Gerechtigkeit lautet „Ein Aufruf zur sozialen Gerechtigkeit in der digitalen Wirtschaft” (s. UN Webseite zum Thema (englisch-sprachig)).

Die Corona-Krise hat bestehende Ungleichheiten deutlich beleuchtet: Arbeitnehmer mit klassischen Bürojobs konnten mit Hilfe von digitalen Arbeitsmitteln von Zuhause weiterhin arbeiten. So stand ihnen auch während des Lockdowns ein Einkommen zur verfügen. Für andere Arbeitnehmer war dies nicht möglich.

Entweder fielen die Einnahmequellen vieler Angestellter und Selbstständiger komplett weg oder sie mussten sich unter schwierigen Bedingungen einem erhöhten Infektionsrisiko aussetzen. Darüber hinaus ist die Kinderbetreuung oder Homeschooling mit den Arbeitszeiten nicht vereinbar.

Chancengleichheit durch kostenfreie Bildung

Ich begrüße es prinzipiell, dass durch die Krise die Digitalisierung in den Schulen vorangeschritten ist. Trotzdem sind es insbesondere Kinder aus sozial schwachen Familien, welche nicht über einen PC oder ein Tablet verfügen, um alle digitalen Lernangebote wahrzunehmen. Hier besteht die Gefahr, dass diese Kinder in der Bildung abgehangen werden.

Deshalb ist kostenlose Bildung für mich ein zentrales Anliegen – von der Krippe bis zur Hochschule! Denn eine gute Ausbildung ist ein zentraler Baustein für die gesellschaftliche Teilhabe und damit für soziale Gerechtigkeit.

Wir sind in dieser Legislaturperiode bereits mit der Beitragsfreien Kita und der Bereitstellung von Leihgeräten einen großen Schritt in die richtige Richtung gegangen. Dennoch müssen wir auch weiterhin viel daran setzen, Bildung für alle kostenfrei zu ermöglichen.

Ich möchte die Vision von sozialer Gerechtigkeit in die Realität umsetzen und allen ein erfülltes Leben in unserer Gesellschaft ermöglichen. Das klappt nur gemeinsam. Helfen Sie mir dabei!

Heute ist „Welttag der Sozialen Gerechtigkeit“
Schlagworte:     

Neuigkeiten