Pressemeldung der SPD Landtagsfraktion Mecklenburg-Vorpommern:

Anlässlich der heutigen erneuten Befassung des Bildungsausschusses mit dem Thema Schwimmfertigkeiten der Grundschüler*innen in unserem Land erklärt der bildungspolitische Sprecher Andreas Butzki:

Andreas Butzki

„Den Organisationen wie Wasserwacht des DRK, der DLRG, dem ASB und auch dem Schwimm-Verband M-V, die sich ehrenamtlich um die Vermittlung von Schwimmkenntnissen kümmern, möchten wir für ihre tolle Arbeit und ihr hohes Engagement unseren herzlichen Dank aussprechen. Sie haben maßgeblich dazu beigetragen, dass das Schwimmlernprogramm in den Sommerferien so erfolgreich umgesetzt werden konnte. 105.000 Euro standen zusätzlich für die entgeltfreien Schwimmkurse zur Verfügung. Aufgrund der hohen Nachfrage ist eine Fortsetzung in den Herbstferien angedacht.“

„Mit dem heute von uns im Bildungsausschuss beschlossenen Entschließungsantrag machen wir uns dafür stark, die Voraussetzungen für den Erwerb sicherer Schwimmfähigkeiten im Rahmen des Programms „M-V kann schwimmen“ weiter zu verbessern. Dazu gehören beispielsweise die Erfassung von Wasserflächen, die für den Schwimmunterricht genutzt werden, eine systematische Erfassung der Schwimmfertigkeiten in der Grundschule und Fortbildungsmaßnahmen der Lehrkräfte. Zudem soll unter anderem geprüft werden, in allen Schulamtsbereichen dem Beispiel des staatlichen Schulamtsbereiches Schwerin folgend ein Schwimmkoordinator*innen einzusetzen. In den Blick genommen werden soll dabei auch die Förderung von Kooperationen zwischen Schulen und Schwimmvereinen sowie Angebote über Kooperationsvereinbarungen im Rahmen der Ganztagsschule.“

Antrag zur Verbesserung der Schwimmfertigkeiten von Grundschülern verabschiedet
Tagged on:     

Neuigkeiten